Schlagwort: Netzwerkbeschleunigung

IT-History aus der Sicht eines über 20 Jahren alten IT-Unternehmens

IT-History aus der Sicht eines über 20 Jahren alten IT-Unternehmens

Kleine Rückblende.

Im Jahr 1994 hat die Firma «RAD unlimited aus Israel» ein bahnbrechends Softwarepaket auf den Markt gebracht.

Mit der Software «RunShare» war es möglich den Netzwerktransfer um den Faktor von ca. 5 zu beschleunigen. Zum Vergleich, heute arbeiten wir um den Faktor 550 schneller wenn es um die Netzwerkkeschwindigkeit geht. Dies sind Anwendungesmessungen nicht theoretische Werte, die meist noch höher liegen.

Die Software «RunShare» wurde auf den Apple-Clients und den Servern installiert. In meinem Fall waren dies SUN Solaris-Systeme, die mit der Software «HELIOS Ethershare» auf noch mehr Geschwindigkeit getrimmt wurden. Die Technologie bestand auf der Idee, die Datenpakete zwischen Client und Server mit weniger Overhead (Ballast) über das Ethernet (10 Mbit/s) hin und her zu senden. Es funktionierte einwandfrei und die Anwender waren sehr zufrieden.

Das Ganze war nicht billig. Pro Client oder Server waren schnell sFr. 500 bis 1000 fällig. Dazumal waren die Unternehmen jedoch hungrig nach Geschwindigkeit – kein Wunder bei den damaligen Netzwerkleistungen. Mit dem Aufkommen von 100 und 1000 Mbit/s war «RundShare» dann nicht mehr zwingend notwendig und wurde vom Markt genommen.

Meine Meinung:

«Früher wie heute braucht es immer Unternehmen, die Probleme erkennen und Lösungen dafür anbieten. RAD unlimited ist heute noch im Netzwerkbereich tätig – weitere Informationen unter www.rad.com.

Die Leistungen der heutigen Server werden dank 10 Gigabit-Netzwerken und SSD-Daten-Speichern sehr gesteigert. Druckerei Nüssli AG in Mellingen nutzt diese neueste Technologie ebenfalls mit «HELIOS Ethershare» täglich erfolgreich in der Zeitungsproduktion – ohne Netzwerk -oder System-Unterbruch.»

Weitere Informationen:

http://www.helios.de

http://www.rad.com

Daniel Scheuber, SSE AG, CH-5274 Mettau, sse@sse.ch

]]>

Optimierte TWINserver-Lösung hat 6-Monate-Produktion erfolgreich bestanden.

Optimierte TWINserver-Lösung hat 6-Monate-Produktion erfolgreich bestanden.

Leistungsfähige Server für Druckerei Nüssli AG in Mellingen (Schweiz), unterstützen ein Team von Redaktoren und Layoutern in der täglichen Zeitungsproduktion.

Dabei sind zwei synchronisierte HELIOS-Server installiert, die jederzeit und sofort die Produktion sicherstellen.

Dies sind die Ingredienzien die benötigt werden, um einen leistungsfähigen, stabilen Server individuell für Druckerei Nüssli AG zu konstruieren:

System-CPU’s mit total 24 Cores, 10 Gigabit-Netzwerk und SSD-Raid-6 bieten genügend Leistung – darauf aufbauend ein stabiles LINUX SUSE SLES 12-Betriebsystem und die professionelle Server-Lösung von HELIOS.de.

Was sind die Bedürfnisse des Kunden?

• mit der Spotlight-Suche auf dem SSD-Server-Speicher effizient

suchen zu können

• stabil zu arbeiten, ohne dass ein Ausfall eines redundanten

Bauteils einen Arbeistunterbruch zur Folge hat.

• dass die Daten-Sicherung / -Synchronisation nur Sekunden

dauert und aus Effizienzgründen stündlich geschehen kann.

• die Serverüberwachung auch auf dem iPhone zu nutzen ist.

• Unterstüzung für Windows- und Apple-Clients

• ein Serverzugang, der auch via WebBrowser überall auf der Welt möglich ist.

• eine Datensynchronisation von Serverdaten auf weltweit verteilte iPad’s oder iPhones, respektive Android-System.

Die Datensicherung geschieht in mehreren Phasen, genau so wie es im nachstehende Backup-Konzept beschrieben ist.

Meine Meinung:

«Dieter Nüssli, Mitinhaber von Druckerei Nüssli AG, hat sich für diese Lösung persönlich bedankt und gesagt, dass ich sein Unternehmen jederzeit als Referenz angeben dürfe. Das hört man doch gerne!»

Weitere Informationen:

Daniel Scheuber, SSE AG, CH-5274 Mettau, sse@sse.ch

]]>

Neues alternatives Vertriebsmodell für den 110 cm grossen Humanoiden «Jinn».

Neues alternatives Vertriebsmodell für den 110 cm grossen Humanoiden «Jinn».

Für «Maker», «Jinn» nun als STL-Datei.

Alle Bauteile für einen kompletten «Jinn» werden als STL-Datei angeliefert und können auf den kundeneigenen 3D-Druckern ausgedruckt werden. Der Kunde organisiert die weiteren notwendigen elektronischen Komponenten wie Servos, Maestro Pololu-Karte, mobile Device und Kleinmaterial selber.

Jinn-Bot Robotic & Design GmbH liefert zu jeder Drucklizenz eine Artikelliste um einen funktions-fähigen «Jinn» selber herstellen zu können.

Die Drucklizenz ermöglicht dem Käufer die STL-Dateien für Ausbildung und eigene private Verwendungszwecke zu nutzen. Der Aufwand für den Zusammenbau der vom Anwender gedruckten Bauteile beträgt mindestens 30 Stunden.

Preise der STL-Dateien in der aktuellen

«Jinn» als SLT-Datei: SFR 1’000.- (exkl. MwSt, Transport und Zoll)

Bestellungen oder Fragen direkt an robots@jinn-bot.com

Optionale Systemsoftware:

Systemsoftware

Variante «OpenSource» mit eingeschrängkter Funtionalität

Preis: kostenlos

Variante «Education»

mit App und Zusatzmodulen. Ideal für Ausbildung und Forschung

Preis: 2’000.-/Jahr

Variante »Proprietär»

Software inklusive Plugins

Preis: nach Absprache

haben wir Ihr Interesse geweckt? Nachfolgend weitere Informationen.

http://epaper4you.ch/epape…/1Projekte/Jinn-Bot-Presentation/

Hersteller, Support:

Jinn-Bot Robotics & Design GmbH

Roger Seeberger, Michael Roggli, Daniel Scheuber

Limmatstrasse 55, CH-5412 Vogelsang

seeberger@jinn-bot.com

Daniel Scheuber, SSE AG, CH-5274 Mettau, sse@sse.ch

]]>

Effiziente systeminterne Daten-Synchronisation für den schnellen Zugriff.

Effiziente systeminterne Daten-Synchronisation für den schnellen Zugriff.

(Sicherungsmodul 1/4)

Eine Zeitungsdruckerei benötigt schnellstmöglichen Datenzugriff bei einem defekten File oder anderem Datenverlust.

Die in der Graphik dargestellte Situation ist nur das erste von mehreren «Sicherungsmodulen», die eine optimale Sicherheit für den Kunden ermöglichen.

Das «Sicherungsmodul 1» basiert auf einer servinternen Datensicherungs-Lösung auf dem «Produktions-Server».

Das «Servermodul 2» basiert auf einem mit 10Gbit/s verbundenem «Backup-Server», der jederzeit als aktiver «Produktions-Server» genutzt werden kann – er enthält neben den aktuellen Backup-Daten auch die alten Dateiversionen der letzten Monate. Das «Sicherungsmodul 3» ist eine externe Mirror-Disk, die extern, ausser Hause gelagert wird. Die Nutzung dieses «Sicherungsmodules 3» benötigt keine Zusatzsoftware für den Datenzugriff.

Das Sicherungsmodul 1:

Der Hochleistungs-Server mit 32 Cores, genügend RAM, 10 Gigabit-Netzwerk und SSD-Produktions-Speicher ermöglicht ein effizientes Arbeiten.

Der Server ist «Inhouse» autonom in der Lage, jede volle Stunde eine Datensynchronisation auf einen Harddisk-Sicherungs-Datenpoool auszuführen. Dabei ist das System so schnell, dass ein Synchronisations-Lauf weniger als 5 Minuten dauert.

Diese Lösung basiert auf einem «Produktions- und Backup-Server». Installiert ist jeweils ein leistungsfähiges Linux-Serverbetriebsystem und die Software «HELIOS Universal File Server» von helios.de.

Meine Meinung:

«Mit viel Begeisterung durfte ich diese tolle Server-Lösung in einem Schweizer Unternehmen installieren. Dabei hat dieser Server einen bereits seit ca. 2006 installierten SUN(Microsystem)-Server abgelöst.

SUN(Microsystem) wird wohl der nie mehr zu erreichende Qualitätsstandard bleiben.

An dieser neuen Lösung fasziniert mich die Geschwindigkeit im Allgemeinen und der automatisierte und sehr schnelle Datenabgleich von Produktions– und Sync-Daten».

Weitere Informationen:

http://www.helios.de

Daniel Scheuber, SSE AG, CH-5274 Mettau, sse@sse.ch

]]>

Server-Spiegelung mit HELIOS-Servern

Server-Spiegelung mit HELIOS-Servern

Die Ausgangslage ist wiefolgt:

Produktions-Server 

– mit SUSE SLES 12 SP1, SSD-System- und Datenspeicherplatz, 

  10 Gbit-Ethernet, genügend RAM und Speicherkapazität. 

Mirror-Server

– mit SUSE SLES 12 SP1, HD-System- und Datenspeicherplatz,

  10 Gbit-Ethernet, genügend RAM und Speicherkapazität. 

Das Ziel ist es, den Produktions-Server periodisch auf einen Bereich des Mirror-Servers zu sichern. Als effizientes Hilfsmittel ist «dt sync» von HELIOS.de die Wunschlösung.

Der Mirror-Server ist als Ersatz-Server gedacht, sollte irgend ein Ausfall des Produktions-Server die Zeitungsproduktion verunmöglichen.

Wie wird die Implementation umgesetzt?

Durch die NFSv4-Freigabe und die NFSv4-Aktivierung auf der Gegenseite sind die Systeme im schnellen 10-Gigabit-verbunden. 

«dt sync» gleicht im laufenden alle Serverfreigaben im Produktions-Betrieb ab. Dabei werden auch Schreibtischdateien so abgesichert, dass es zu keinem Fehlverhalten auf dem Mirror-Server für den Apple- oder Windows-User kommt. 

Meine Meinung:

«Geschwindigkeit ist das Eine, die zusätzliche 

– Einfache Konfiguration 

– Stabilität im laufenden Betrieb

– Parametrisierte Sync-Steuerung (z.B. Scan-Only-Funktion)

– Leistungsfähige Dateisynchronisierung von Verzeichnissen,

  Volumes und kompletten Festplatten

– Unterstützung von Mac-Ressourcen und Windows-Filestreams

– Datenabgleich von oder auf per NFS gemounteten Speichersysteme

– Mailbenachrichtigung

sind weitere Kriterien die bei «HELIOS dt sync» einfach stimmen!»

Weitere Informationen:

http://www.helios.de

Daniel Scheuber, SSE AG, CH-5274 Mettau, sse@sse.ch

]]>

Architektur-Server

Architektur-Server

Es freut mich, dass auch Architektur-Büros auf Server setzen, die in Sachen Geschwindigkeit und Verfügbarkeit die Anforderungen übertreffen.

Meine Meinung:

«KMU-Unternehmen ohne Serverraum stellen andere Anforderungen – hier ist ein Server in der Büroumgebung schnell zu laut und lässt ein konzentriertes Arbeiten kaum zu. Daher ist ein LowNoise-Server mit ausfalloptimierten Komponenten die Lösung!

Vielfach denken Kunden, mit einem Minimal-Budget könne eine sinnvolle Serverumgebung installiert werden. Die Kunden sind dann immer erfreut – denn ein bisschen mehr Arbeitsspeicher, ein besserer Prozessor, eine effiziente Raidkarte und eventuell noch eine schnelle 10 Gigabit-Karte kann die Daten beflügeln.»

Weitere Informationen:

Daniel Scheuber, SSE AG, CH-5274 Mettau, sse@sse.ch

]]>

Zeitungsverlag setzt nach 17 Jahren Zusammenarbeit erneut auf SSE-Produktions-Server basierend auf…

Zeitungsverlag setzt nach 17 Jahren Zusammenarbeit erneut auf SSE-Produktions-Server basierend auf HELIOS-Technologie.

In der Zeitungsproduktion darf es keine technischen Ausfälle geben  – wer will schon die heutige Zeitung morgen im Briefkasten haben?

SSE AG setzt alles daran, dass dies mittels geeigneter Technologie wie in den letzten 17 Jahren nie etwas passieren wird.

Die wichtigsten Module sind:

• Raid 6-Datenspeicher

• Schnellster SSD-Datenspeicher

• Redundante Bauteile wie Lüfter und Netzteile

• 10 Gigabit-Anschluss, ermöglicht 6x schnelleres Backup

  auf ext. Medien im Netzwerk. (So macht Backup Spass)

• Stabile Betriebsystemversion

• HELIOS-Professional-Server-Software

Weitere Informationen:

http://www.helios.de

Daniel Scheuber, SSE AG, CH-5274 Mettau, sse@sse.ch

]]>

HELIOS UB 64 ist erfolgreich bei den Kunden installiert.

HELIOS UB 64 ist erfolgreich bei den Kunden installiert.

Was sind die Top 10 Gründe für diese Serverlösung?

Meine Meinung:

«Stabilität im Serverbetrieb – dies ist für mich das wichtigste Argument für HELIOS.»

Weitere Informationen:

http://www.helios.de

Daniel Scheuber, SSE AG, CH-5274 Mettau, sse@sse.ch

http://www.youtube.com/watch?v=kzKgSrXU_C8

]]>

HELIOS-Server – mehr als nur Datenspeicherung

HELIOS-Server – mehr als nur Datenspeicherung

In vielen Betrieben wird oft nach Budgetvorgaben investiert – dabei sind Investitionen in die Zukunft eine Sache von benötigten Services, Ausbaumöglichkeiten, Stabilität, Supportaufwand, Speed und Kapazität. 

Punkt 1 bis 4

Neben der Systemdisk, schnellen SSD-basierten Produktionsdaten-Disks und den etwas langsameren Archiv-Disks werden alle Daten in kurzen Zeitäbständen dank dem  «dt sync» Tool innerhalb des Servers auf die Nearline-Disks gespeichert. Dies ist ein Aufwand von weniger als 5 Minuten – ohne die aktuellen Clients zu stören.

Diese Lösung ermöglicht es, das Clients, die zB. aus Versehen eine Datei gelöscht haben, alles selbstständig ohne Zusatzsoftware wieder zu rekonstruieren. Es ist klar, dass zusätzlich eine Datensicherung auf externe Medien, auch ausserhalb des Gebäudes erstellt werden muss.

Punkt 5

Grosse Datenmengen verlangen nach sinnvoller Serverleistung, mit einer 10 Gigabit-Anbindung, genügend CPU’s, Arbeitsspeicher etc. – dies ist mit diesem 32-Slot-Gehäuse mit redundanten Bauteilen kein Problem. 

Punkt A

Server für Apple- und Windows-Clients, dies sind Services als File- und Printserver, Bildmanagement-Server, zentraler PDF-Server und weitere Services die integriert werden können.

Punkt B

Jedes Device, egal ob Linux, Android, iOS wie iPhone oder iPad, Windows, Apple kann mit einem Standard-WebBrowser auf den Server zugreifen und die Services nutzen – dies ist moderne Kompatibilität zu den heutigen Clients.

Punkt C

Inline-Sync, das heisst Datensynchronisation innerhalb des Servers vom Produktions-Bereich in den Backup-Bereich. Ohne langsames Abgleichen und langsames Kopieren über das Netzwerk – alles geschieht innerhalb des Servers.

Punkt D

Spotlight-Suche für Apple- und Windows-Clients.

Sucht man auf dem Terrabyte-Server nach Bildern mit dem Namen „KIOSK, Auflösung 300 dpi und RGB-Farbraum“, so sind normale Server absolut überfordert – nicht so bei dieser Serverlösung.

Punkt E

Ein System mit dieser grossen Datenkapazität muss redundant ausgelegt werden. Eine Datenrekonstruktion bei einem Systemausfall wäre zu zeitaufwendig, daher soll dieser Schadenfall nicht eintreten. 

Meine Lösung für all diese Bedürfnisse ist die 32-Slot-«Box4All»-Serverlösung, basierend auf HELIOS-Software:

Meine Meinung:

«Es gibt nichts besseres als Serverlösungen die funktionieren – kein Supporter hat Freude an Fehlersuche im laufenden Betrieb und mühsamen Mailverkehr mit der Supportabteilung in weit entfernte Länder.

HELIOS kennt die Bedürfnisse der Kunden und geht als unser Nachbar (Deutschland) auch auf Ideen und Wünsche ein. Vielen Dank – ich kann damit tolle Serverlösungen bauen!»

Weitere Informationen:

http://www.helios.de

Daniel Scheuber, SSE AG, CH-5274 Mettau, sse@sse.ch

]]>