Suchergebnisse für: Netzwerk

Nichts ist schlimmer als temporäre Fehler im Netzwerk.

Nichts ist schlimmer als temporäre Fehler im Netzwerk.

Speziell zur 72-Stunden-Überprüfung der Netzwerkinfrastruktur von KMU’s setze ich den «NETchecker-Laptop» ein.

Dieses Gerät prüft die Qualität von Kabel- und WIFI-basierenden Netzwerken über Tage hinweg. Die Protokollierung (Monitoring) geschieht aussagekräftig in Form von Graphiken und Tabellen.

Was muss für-die Analyse geprüft werden?

– Verbindungsqualität für Kabelverbindung

   100 Megabit  / 1  Gigabit  / 10 Gigabit

– Verbindungsqualität für WiFi-Verbindung

   für die Standards IEEE 802.11a, 802.11b, 802.11g or 802.11n

– Datendurchsatz im jeweiligen Netzwerk

– Erzeugen von LOG-Files mit graphischen Darstellung für eine

  schnelle Übersicht

Wenn nun irgendwo, irgendwann eine «Microwelle» oder ein anderes, das WIFI störende Gerät eingestellt wird, kann dies gemessen und visualisiert und zeitlich eingeschränkt werden. 

Meine Meinung:

«Die Probleme der Kunden sind unsere Chance für tolle Lösungen die Freude bereiten und das Supporter-Leben vereinfachen.»

Weitere Informationen:

Daniel Scheuber, SSE AG, CH-5274 Mettau, sse@sse.ch

]]>

Netzwerk-Grundlagen – Usersettings

Netzwerk-Grundlagen – Usersettings

Im Rahmen des «com2publish»-Video-Schulungs-Projektes haben wir, Peter Kuoni (LSE AG) und Daniel Scheuber (SSE AG) das Video zum Thema «Netzwerk-Grundeinstellungen für den Anwender» fertig gestellt. 

Dabei werden Themen wie fixe IP, DHCP, Netzmaske, Broadcast etc. erklärt.

«com2publish» bietet viele weitere Schulungsvideos aus den Bereichen Office, ADOBE Photoshop, ADOBE InDesign, Farbmanagement, Fotobuch, Betriebsysteme etc.

Meine Meinung:

«Eine gute Sache für den Anwender – «Information on demand», ermöglicht Informationstransfer wenn es mir passt»

Weitere Informationen:

Peter Jäger und Roger Turnherr,

Pre2media GmbH, www.com2publish.ch

Daniel Scheuber, SSE AG, sse@sse.ch

Peter Kuoni, LSE AG, peter.kuoni@lse.ch

]]>

Auch ein Netzwerk kann Freude bereiten!

Auch ein Netzwerk kann Freude bereiten!

Ein Netzwerk funktioniert immer, was kann man da noch verbessern?

Es gibt einige Punkte die mit aktueller Technik optimiert werden können.

• Geschwindigkeit, mit 10 Gigabit-Vernetzung habe ich

  500 / 615 MB/s im Schreiben und Lesen über das

  Netzwerk auf den HELIOS-Daten-Server gemessen.

  Dies ist gegenüber 1 Gigabit/s um den Faktor 6.5 Mal

  schneller!

• «QoS» – Bevorzugte Systeme in einem Netzwerk erhalten

  eine bevorzugte Behandlung. (Quasi eine Überholspur für

  Datenpakete eines bestimmten Computers)

• Virtuelle Netzwerke innerhalb eines physischen Netzwerkes

• Kompatibilität mit IPv6 und IPv4

• Die Bandbreite von 10 Gigabit/s bringt natürlich einem

  WiFi-iPhone oder -iPad keinen schnelleren Datendurchsatz.

  Dies sieht aber anderes aus, sobald im Netzwerk 40 und

  mehr WiFi-Devices Server-Dienstleistungen im LAN nutzen.

  (Musik- und Video-Streaming etc.)

• Zugang für externe User über z.B. VPN

etc.

Meine Meinung:

«In den meisten Betrieben ist das Netzwerk noch lange nicht ausgereizt oder bietet einen Angriffspunkt für externe unliebsame Personenkreise. Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser!

Im nachstehenden Bild sind die Messwerte für den Datentransfer zwischen Client- und Server-System über ein 10 Gigabit-Netzwerk aufgeführt. Der Datendurchsatz ist gegenüber einem 1 Gigabit-Netzwerk netto (=Praxiswert) um den Faktor 6.5 höher.»

Weitere Informationen:

Daniel Scheuber, SSE AG, CH-5274 Mettau, sse@sse.ch

]]>

Netzwerk-Grundlagen

Netzwerk-Grundlagen

Im Rahmen des «com2publish»-Video-Schulungs-Projektes haben wir, Peter Kuoni (LSE AG) und Daniel Scheuber (SSE AG) das Video zum Thema Netzwerk-Geschwindigkeiten fertig gestellt. 

in ca. 5 Minuten wird erklärt, welche Kabeltypen und WiFi-Standards genutzt werden können um die gewünschte Leistung zu erhalten. Zudem wird anhand von Beispielen der Netzwerkdurchsatz getestet .

«com2publish» bietet viele weitere Schulungsvideos aus den Bereichen Office, ADOBE Photoshop, ADOBE InDesign, Farbmanagement, Fotobuch, Betriebsysteme etc.

Meine Meinung:

«Eine gute Sache für den Anwender – «Information on demand», ermöglicht Informationstransfer wenn es mir passt»

Weitere Informationen:

Peter Jäger und Roger Turnherr,

Pre2media GmbH, www.com2publish.ch

Daniel Scheuber, SSE AG, sse@sse.ch

Peter Kuoni, LSE AG, peter.kuoni@lse.ch

]]>

Netzwerk-Grundlagen

Netzwerk-Grundlagen

Im Rahmen des «com2publish»-Video-Schulungs-Projektes haben wir, Peter Kuoni (LSE AG) und Daniel Scheuber (SSE AG) den Eröffnungs-Video fertig gestellt.

in 6 Minuten 30 Sekunden werden im ersten Teil dieser Reihe einige Netzwerkgrundlagen beschrieben, die dem Benutzer das Verständnis für die Netzwerk-Thematik näher bringen.

«com2publish» bietet viele weitere Schulungsvideos aus den Bereichen Office, ADOBE Photoshop, ADOBE InDesign, Farbmanagement, Fotobuch, Betriebsysteme etc.

Meine Meinung:

«Eine gute Sache für den Anwender – «Information on demand», ermöglicht Informationstransfer wenn es mir passt»

Weitere Informationen:

Peter Jäger und Roger Turnherr,

Pre2media GmbH, www.com2publish.ch

Daniel Scheuber, SSE AG, sse@sse.ch

Peter Kuoni, LSE AG, peter.kuoni@lse.ch

]]>

Klarheit zur 10GB-Netzwerkgeschwindigkeit gibt HELIOS-Lantest…..

Klarheit zur 10GB-Netzwerkgeschwindigkeit gibt HELIOS-Lantest…..

Ich teste folgende Konfigurationen mit HELIOS Lantest:

Apple MacPro mit internerm PCIe basierter 1TB-Flash-Speicher-Disk

w/r=922/1147MB/s !!!!!

Apple MacPro mit externer USB3-SSD-Disk

w/r=357/343MB/s

48TB-Raid5-Servervolumen mit 1Gbit/sec mit MacPro verbunden

w/r=76/85MB/s

48TB-Raid5-Servervolumen mit 10Gbit/sec mit MacPro verbunden

w/r=500/615MB/s !!!!!

Technische Details:

Client: Mac Pro, 12-Core’s, 64GB RAM, Thunderbolt-to-10Gigabit-Konverter-Box, Betriebsystem OSX 10.10.

PCIe basierter 1TB-Flash-Speicher-Disk resp. externe USB3-SSD-Disk. 

Server: Serverboard mit XEON-Prozessoren, 8 Core’s, 32GB RAM, Raid5,

Betriebsystem SUSE SLES 11 SP2.

HELIOS Ethershare, HELIOS PCShare, HELIOS Imageserver, HELIOS PDFhandshake, HELIOS WebShare

Vernetzung: 10 Gigabit-Kupfer resp. 1 Gigabit-Kupfer

Meine Meinung:

«Die Leistungssteigerung von 650% bei 10 Gigabit gegenüber 1 Gigabit ist überzeugend – aus diesem Grunde sollte  ein Netzwerk mit 10GB/Sec. heutzutage die vernünftige und zahlbare Lösung! Auch die Leistung einer PCIe basierten 1TB-Flash-Speicher-Disk ist enorm und bietet viel Potenzial um die Leistung zu steigern.»

Weitere Informationen:

Daniel Scheuber, SSE AG, sse@sse.ch

]]>

Netzwerktechnologien – eigentlich ist alles einfach !

Netzwerktechnologien – eigentlich ist alles einfach !

Gemäss Herstellern ist ein IT-Netwerk einfach zu verwalten – das Video von «MERAKI» gibt einem Mut künftig an keine Grenzen mehr zu stossen.

Video «MERAKI-Story»:

The Meraki Story

Meine Meinung:

«Zeitweise bin ich Dave aus dem Youtube-Video 🙂

Wie zum Beispiel von HELIOS.DE beschrieben, ist die Lösung vieler Probleme ein schnelles und sicheres Netzwerk im Verbund mit einem ausfallsicheren Server. Daher wurden bereits im Jahr 2009 bei SSE AG und bei ausgewählten Kunden die installierten Serversysteme mit 10Gigabt-Netzwerktechnologien ausgerüstet. Bei Datenmengen von mehreren dutzend Terrabyte sind zB. die Zeitfenster für eine periodische Vollsicherung einfach zu kurz.

WireLess und Cloud sind meiner Meinung nach, im Vergleich zu lokalen Netzwerken und Servern, schwieriger gegen «Angreifer» zu schützen. Das Thema «NSA-Datensicherheit» ist  immer noch nicht vom Tisch wie man wöchentlich aus der Presse vernimmt – wir arbeiten daran.»

Link:

«HELIOS LanTest» ist kostenlos für Apple und WIndows verfügbar:

http://www.helios.de/web/EN/products/LanTest.html

Weitere Informationen:

Daniel Scheuber, sse@sse.ch, SSE AG, CH-5274 Mettau

http://www.youtube.com/watch?v=GbsR6zt_KpI

]]>

«alternativeX»

«alternativeX»

Braucht es ein neues Server-Konzept im Apple-Umfeld?

In der Presse wurde davon berichtet, dass Apple künftig die Server-Version von OSX auf das Management seiner iPads resp. mobilen Devices ausrichtet.

Server-Services wie VPN-Server, Web-Server, FTP-Server, DNS-Server, Web-Server, Mail-Server, FireWall, Kalender-Server, etc. werden in künftigen Apple-Server-Versionen nicht mehr enthalten sein. Dies ist für die aktuellen Apple-Server-Betreiber ein Problem, da sie künftig mit Alternativ-Konzepten die Aufgaben lösen müssen.

Damit KMU-Betriebe auch künftig diese sehr wichtigen Services weiter nutzen können, wurde das Projekt «alternativeX» gestartet. Das System basiert auf einem SingleBoard-Computer der mit einem OSX-kompatiblen Betriebssystem ausgerüstet, auch ausfalloptimiertes Clustering unterstützt.

«alternativeX» vereinfacht die Migration weg vom Apple-Server, hin zu einem geprüften Gesamt-System mit Schweizer Support. Dies ohne mühsames Testen von Alternativ-Software.

Was bietet «alternativeX»

Die Appliance wird in verschiedenen modularen Varianten angeboten:

«alternativeX-Base»

beinhaltet DNS-Server, DHCP-Server, Time-Server , LDAP-Server, PROXY-Server, OpenSLP, DYNDNS-Client, VPN-Server / L2TB

«alternativeX-Mail»

beinhaltet Mial-Server mit Kalender und unbeschränkten Mailkonti

«alternativeX-PrivateCloud»

beinhaltet GroupWare-Lösung als PrivateCloud, User-Management, FileTransfer, Kalender, WIKI

«alternativeX-FireWall»

beinhaltet FireWall

«alternativeX-zfsBox»

beinhaltet Storage-Server mit ZFS-Unterstützung, ISCSI-Support. Kann als mobiler Backup-Server eingesetzt werden

« alternativeX-Monitor»

beinhaltet Monitoring-Analyse-Software zur Überwachung von Netzwerken und Systemen

Zielpublikum und Preise

«alternativeX» ist auf KMU-Betriebe ausgerichtet, sie ist stabil im Alltags-Betrieb und kann mit Preisen im Bereich eines MacMini kostengünstig betrieben werden.

Das Projekt «alternativeX» ist eine Gemeinschaftsproduktion der Firmen LSE AG und SSE AG aus dem Kanton Aargau/Schweiz.

Weitere Informationen:

http://www.alternativeX.ch

Daniel Scheuber, SSE AG, CH-5274 Mettau, sse@sse.ch

]]>

SkyNews.ch-Magazin-Ausgabe 11/2017

SkyNews.ch-Magazin-Ausgabe 11/2017

ist in der iOS und Android-App bereit gestellt.

Geschätzte Leserinnen und Leser

Eigentlich waren die Weichen bei Air Berlin bereits schon gestellt, als ex-Lufthansa-Manager Thomas Winkelmann vergangenen Februar als letzter CEO das Steuerruder bei Air Berlin übernommen hatte. Den zweiten Schachzug zu ihren Gunsten spielte Lufthansa, als sie 38 Flugzeuge der angeschlagenen Berliner Airline mietete. Und als Lufthansa mit dem grössten Aktionär von Air Berlin, Etihad Airways, ins Geschäft kam, wusste man, woher der Wind weht. Dass Lufthansa für 210 Millionen Euro nun 81 der 130 verbliebenen Flugzeuge und rund 3000 ehemalige Air-Berlin-Angestellte über-nimmt, ist eigentlich nur eine logische Folge. Doch wir machen der Lufthansa keinen Vorwurf. Air Berlin hatte mit ihrem «fliegenden Gemischtwarenladen» seit Jahren keine Existenzberechtigung mehr im europäischen Luftverkehr. Ohne die Finanzspritzen aus Abu Dhabi wäre das Grounding schon viel früher eingetreten. Wichtig ist nun, dass die Lufthansa-Gruppe auf diversen Strecken nicht zu einem zu dominierenden Player wird und die Tarife diktieren kann. Wohl hören wir die Worte, dass sie mit Eurowings selber im Günstigsegment tätig sei, doch sich selbst Konkurrenz wird sie sich wohl kaum machen? Deshalb sind die Wettbewerbshüter gefordert, die von der Lufthansa-Gruppe exklusiv bedienten Strecken genau unter die Lupe zu nehmen. Dort müssen auch Slots für Low-Cost-Airlines und andere Netzwerk-Carriers freigespielt werden, dann spielt auch der Wettbewerb. Und die Kunden können weiterhin von attraktiven Preisen profitieren.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre mit dieser Ausgabe von SkyNews.ch!

Hansjörg Bürgi, Chefredaktor und Verleger

Themen dieser Ausgabe:

Inhalt Ausgabe 11 / 2017

SkyBiz:

– 50 Jahre Jet Aviation, Teil 1

SkyClub:

– Antique Airshow in den USA

SkyInflight:

– Flight-Attendant-Kolumne

SkyLaw:

– Macht Rechtsschutz Sinn?

SkyLine:

– Crossair-Flotte (5): Saab 340B

SkyNews:

– Powdair fliegt mit Adria Switzerland

– VSF-Stammtische informieren

– Neues Balair-Buch erschienen

SkyPast:

– Erinnerungen an Henry Fierz

SkyPort:

– Surf Air fliegt neu nach Zürich

– Das Neuste vom Genève Aéroport

– Zürcher Airport News

– Das Neuste vom EuroAirport

SkyReg:

– September-News im HB-Register

SkyStory:

– Perfekte Axalp-Fliegerdemo 2017

SkyTalk:

– Gunnar Jansen, Leader Patrouille Suisse

SkyView:

– Gastkolumne, Events und Vorschau

Weitere Informationen:

Daniel Scheuber, SSE AG, CH-5274 Mettau, sse@sse.ch

]]>

Sparen ist angesagt!

Sparen ist angesagt!

Warum arbeitet man heute noch mit einem 1-Gigabit-Netzwerk?

Mit dem von HELIOS.de entwickelten Tool «LANTEST» können z.B. lokale Netzwerke auf den aktuellen Datendurchsatz getestet werden.

Es zeigt sich, dass ein 10-Gigabit-Netzwerk bis zum Faktor 10 schneller ist.

Meine Meinung:

«Bei Kosten von ca. sFr. 1’200./System, kann ein Apple-Arbeitsplatz um den Faktor 10 beschleunigt werden.

Wenn ein User im Tag 15 Minuten effizienter wird, so sind die Einsparungen in 200 Arbeitstagen/Jahr à sFr. 80./h total sFr. 4’000.-/Jahr. (200×80/60×15).

Nach 3.3 Monaten sind die Investitionen amortisiert!».

Weitere Informationen:

Daniel Scheuber, SSE AG, CH-5274 Mettau, sse@sse.ch

]]>